Umgang mit Demenz

Sauerlandkurier

Arnsberg, 22.03.2009

Wie gehe ich mit demenz­kranken Menschen richtig um? Diese Frage stellten sich rund 20 Mitar­bei­te­rinnen des Mini­job-Centers der Diako­nie-Ruhr-Hellweg. Chris­tine Ditze vom Alten­pfle­ge­se­minar der Diakonie Ruhr-Hellweg in Holzwickede vermit­telte an vier Sams­tagen wich­tiges Fach­wissen im Umgang mit demen­ziell erkrankten Menschen. Durch Übungen und Rollen­spiele schulte Ditze die Mitar­bei­te­rinnen darin, Gefühle und Bedürf­nisse Demen­zer­krankter wahr­zu­nehmen und verstehen zu lernen. Denn nur so ist es möglich, auf Äuße­rungen und Verhal­tens­weisen der Betrof­fenen ange­messen reagieren zu können. Die Mitar­bei­te­rinnen der Diakonie Ruhr-Hellweg verbrachten gemeinsam 16 inten­sive Unter­richts­stunden. Eine Mitar­bei­terin sagte anschlie­ßend: "Die Schu­lung war für die Arbeit eine wich­tige Hilfe, aber auch für mich persön­lich eine große Berei­che­rung."


20 Mitarbeiterinnen des Minijob-Centers der Diakonie-Ruhr-Hellweg vertieften im Altenpflegeseminar ihr Wissen über den Umgang mit dementen Menschen.

Nähere Informationen zum Angebot des haushaltsnahen Dienstleistungsservices der Diakonie für den Raum Arnsberg und Sundern gibt es bei Sylvia Mersmann und Sandra Luckey. Sprechzeiten sind Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9 bis 12 Uhr in der Clemens-August-Straße 10 in Arnsberg, Tel.: 0 29 31/9 63 80 02.