Tag der offenen Tür

Im Marienhospital einmal hautnah "Medzin erleben"

WP Arnsberg, 21.04.2009
Arnsberg. Nach nunmehr drei Jahren ist ein weiterer Modernisierungsprozess des Marienhospitals abgeschlossen. Das Westbettenhaus ist „frisch renoviert" und die Grünanlage neu gestaltet und bepflanzt.

 

Das Krankenhaus prägt bereits seit fast 100 Jahren das Stadtbild und möchte sich nun am Sonntag 26. April, der Bevölkerung in einem Tag der offenen Tür präsentieren.

Denn Interessantes zu sehen gibt es viel, ist Marienhospital-Geschäftsführer Walter Scheiwe überzeugt: „Hinter einer historischen Fassade betreiben wir ein modernst ausgestattetes Krankenhaus."

Unter dem Motto „Medizin erleben" bieten die Mitarbeiter des Marienhospitals den Besuchern am Sonntag die Möglichkeit, sich durch Gespräche, Beratungen und Untersuchungen einen persönlichen Eindruck von der täglichen Arbeit zu verschaffen.

Zwischen 10 und 17 Uhr führt ein „Krankenhaus-Rundgang" mit zahlreichen interessanten Stationen durch das Haus. So werden ausnahmsweise die Operationssäle einmal für die Öffentlichkeit geöffnet, Reanimationskurse für Laien angeboten und Ultraschalluntersuchungen durchgeführt.

Außerdem werden Akupunkturbehandlungen und Gesundheits-Checks angeboten. Die Besucher können sich zum Beispiel Blutzucker, Blutdruck oder Cholesterin messen oder den PSA-Wert (Prostata Spezifisches Antigen) bestimmen lassen. Eine Vielzahl von Informationsständen - u.a. „Projekt Demenz Arnsberg" und „Deutsche Herzstiftung" - komplettieren den Rundgang. Im Anschluss warten selbstgebackene Kuchen und Würstchen vom Schwenkgrill.

Hubschrauber kommt

Für die kleinen Besucher wird der „Krankenhaus-Rundgang" um einige Stationen erweitert. Sie können die Einsatzfahrzeuge der Arnsberger Feuerwehr besichtigen und sich als „kleine" Notärzte in einem Rettungswagen fotografieren lassen. Ein besonderes Angebot erwartet die Kinder in der Chirurgischen Ambulanz. Dort werden die mitgebrachten Teddys und Puppen in der „Teddy-Klinik" durch die Mitarbeiter der Chirurgie notärztlich versorgt. Um 13 und 15 Uhr verwandelt sich die Ambulanz dann in ein Kasperletheater - mit selbst ausgedachten Stücke „Rund um das Marienhospital".

„Ein besonderes Erlebnis wird", so Walter Scheiwe, „der ADAC-Rettungshubschrauber Christoph 8 sein, der auf dem Krankenhausparkplatz auf seinen nächsten Einsatz wartet." Außerdem wird durch die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) eine Typisierungsaktion durchgeführt. Für die Registrierung als Stammzellenspender ist eine Spende in Höhe von 50 Euro zu entrichten.