"Manchmal schweige ich nur mit Ihnen"

Arnsberg, 01.10.2008, / Lokalausgabe WR - von Detlef Schlüchtermann

Arnsberg. Demenz: Am Anfang der Erkrankung stehen Störungen des Kurzzeitgedächtnisses und der Merkfähigkeit, in ihrem weiteren Verlauf verschwinden auch bereits eingeprägte Inhalte des Langzeitgedächtnisses, so dass die Betroffenen zunehmend die während ihres Lebens erworbenen Fähigkeiten und Fertigkeiten verlieren. Immer mehr ältere Menschen erkranken daran und müssen zum Teil intensiv betreut werden. Zum 4. Mal qualifiziert die Tages-pflege des Caritasverbandes Arnsberg/Sundern jetzt wieder Helferinen im Rahmen des Projekts "Aus Zeit", um betroffene Familien in der Betreuung zu entlasten. Überrascht war die Leiterin Jutta Schneider-Hühn, dass die Resonanz auf einen kurzen Aufruf riesig war. Für 12 freie Plätze hatten sich schnell 25 Interessenten gefunden. Einen weiteren Kurs möchte die Tagespflege erst wieder anbieten, wenn neuer Bedarf besteht. Wer indes Hilfe bei der Betreuung seiner kranken Angehörigen benötigt, sollte sich direkt an die Tagespflege Tel: 02931/806470 wenden.


Die WR sprach mit Monika Schlecht, einer Helferin, die einen früheren Qualifizierungs-Kurs ab-solviert hat, über ihre Erfahrungen und Aufgaben in der Betreuung von Demenz-Kranken.


Was hat Ihnen der Kurs persönlich gebracht?
Monika Schlecht: Der Kurs hat mir eine andere Sichtweise auf Menschen mit Einschränkungen vermittelt. Ich nehme generell die Menschen bewusster als individuelle Personen mit all Ihren persönlichen Bedürfnissen wahr. Ich gehe heute wesentlich lockerer mit älteren Menschen um.


Wo können Sie mit Ihren Qualifikationen eingesetzt werden? Was können Sie damit anfangen?
Ich besuche auf Anforderung der Angehörigen, die Demenzkranken in Ihrer häuslichen Umge-bung. Während die Angehörigen sich die Zeit für Ihre eigenen Belange nehmen (z.B. Arztbesu-che, Einkäufe erledigen, ihren Hobbys nachgehen), betreue ich die Demenzkranken. Unter Rück-sichtnahme ihrer individuellen Einschränkungen lese ich ihnen z.B. die Tageszeitung vor, blättere in alten Büchern oder Alben, lasse sie von früher erzählen. Ich singe, bastele oder spiele mit ihnen bekannte Karten-/Brettspiele. Manchmal sitze ich auch nur bei ihnen und schweige gemeinsam mit ihnen. Das ist eine Erfahrung, die ich erst im Laufe der Zeit gelernt habe.


Haben Sie dort schon Erfahrungen gesammelt?
Ja, ich bin seit 2004 als Caritas-Aus-Zeit-Helferin tätig. Jeden Tag gibt es neue Erkenntnisse, die ich in meine Tätigkeit einfließen lasse.


Würden Sie diesen Kurs, der sich mit praxisnahen Themen bei der Betreuung von Demenzkranken beschäftigt, empfehlen?
Ja, auf jeden Fall. Dieser Kurs empfiehlt sich sowohl für Helferinnen als auch für betroffene An-gehörige. Die praxisnahe Themengestaltung, wie auch der anschließende Praktikumsteil in einer entsprechenden Einrichtung (z.B. Seniorenheim mit Demenzkranken oder Tagespflege) lässt Ver-ständnis wachsen und gibt die notwendige Sicherheit im Umgang mit Demenzerkrankten.


Was war Ihre Motivation, einen derartigen Kurs zu besuchen?
Meine Schwiegermutter brauchte nach einer Operation plötzlich Hilfe. Sie war nicht mehr in der Lage alleine zu leben. Wir haben uns innerhalb der Geschwister organisiert und meine Schwie-germutter regelmäßig in Ihrem zu Hause betreut. Ich hatte das Bedürfnis, mehr über die Hinter-gründe der Erkrankung zu erfahren. Etwa zur gleichen Zeit wurde ein Demenz-Betreuungs-Kurs von der Caritas angeboten, den ich motiviert besuchte. Es wurden die verschiedenen Ursachen der Demenz erklärt. Diese Erkenntnisse bewogen mich, mit der Hausärztin meiner Schwiegermutter zu sprechen. Die Ärztin hat die Medikamentengabe verändert. Dies bewirkte, dass meine Schwie-germutter nach einigen Wochen wieder ohne unsere organisierte Hilfe zurechtkam. Sie konnte wieder am öffentlichen Leben (Vorträge, Besuche der Kaffeerunde, ect.) teilhaben. Ohne die Er-kenntnisse aus diesem Kurs, wäre meine Schwiegermutter wahrscheinlich ein Pflegefall gewor-den. Aus Dankbarkeit und Überzeugung habe ich daraufhin einen Teil meiner Zeit der Caritas "Aus Zeit" gewidmet.