3000 Euro Starthilfe für JBZ-Projekt

27.06.2008 / Lokalausgabe WR
„Mit einer Starthilfe von 3000 Euro möchten wir die Idee des JBZ, Solidarität und Verständnis zwischen den Generationen auszubauen, unterstützen", so Gerd Kirss, Geschäftsführer der Bürgerstiftung Arnsberg. Ziel der Bürgerstiftung Arnsberg ist es, innovative Ideen in der Stadt zu fördern, positive Anstöße für förderungswürdige Projekte zu geben und damit zur Verbesserung der Lebenssituation in Arnsberg beizutragen. Die Stiftung fördert vor allem soziale und kulturelle Anliegen, die den Bürgerinnen und Bürgern in besonderer Weise am Herzen liegen. „Der gesellschaftliche Wandel vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung, ist für uns ebenso ein Thema, wie die Übernahme von gesellschaftlicher Eigenverantwortung. Das Projekt „Zeitlos" verbindet beide Komponenten und stellt für uns eine gute Symbiose dar, die wir als BürgerStiftung Arnsberg gern unterstützen," so Gerd Kirss. Das JBZ Liebfrauen hat dazu eine tolle Idee entwickelt: Das Projekt Zeitlos.

„Wir werden z.B. mit den Kindern und Jugendlichen des Zirkus Fantastello in Arnsberger Senio-renheimen versuchen, zusammen mit den älteren Menschen Zirkusluft zu schnuppern, zu jonglieren, Musik zu machen, zu spielen, einfach Spaß zu haben; wir wollen uns öffnen in unserem Wohnumfeld. Wir laden dazu ältere Menschen ins JBZ ein, um mit uns zusammen eine entspannte Zeit zu verbringen. Wir sind eine „Offene Tür" im wahrsten Sinne des Wortes. Wir wollen gemeinsam mit den Älteren Geschichten und Märchen erzählen, gemeinsam kochen, backen, sägen, schrauben, malen, spielen und spazierengehen, vorlesen. Mal schauen, was sich im Laufe der Jahre so alles entwickelt. Auf unserer Terasse möchten wir in den nächsten zwei Jahren ein Cafe Zeitlos für Jung und Alt bauen, um viel Zeit spontan und zwanglos miteinander verbringen zu können. Wir wünschen uns einen Ort der Begegnung zwischen den Generationen, wo wir ungezwungen klönen können, Geschichten hören und erzählen möchten. Auch „Heiß am Kamin" - eine musikalische Talk-Runde mit Kurzfilmen oder Geschichten zum Thema haben wir für den Herbst geplant.Vielleicht gelingt es uns auch, enge Patenschaften und Freundschaften zwischen den Generationen zu stiften, die auf Toleranz und Respekt zwischen Jung und Alt basieren", so lauten jedenfalls die Vorstellungen und Wünsche von Peter Radischewski, Ute Balkenohl, Petra Fromm und Doris Nonnweiler aus dem Leitungsteam des JBZ.

Martin Polenz, Leiter im Projekt Demenz Arnsberg, ist begeistert von der Idee. „Klasse, eine tolle Initiative, ganz im Sinne des Projektes Demenz Arnsberg, dessen Ziel es ist, die Lebenssituation demenzkranker Menschen und ihrer Angehörigen zu verbessern.

Ein zentrales Anliegen des Projekts Demenz Arnsberg ist es, in allen Generationen, Unternehmen, Vereine, Initiativen, Verbände, usw. für das Thema Demenz zu sensibilisieren und einzuladen, eigene Ideen zu entwickeln, um Demenzkranke in Arnsberg zu unterstützen.