Demenz - wo brennt es in Arnsberg?

Demenz ist eine der großen Herausforderungen, denen eine älter werdende Gesellschaft gegenübersteht. In den vergangenen
Jahren ist viel geschehen: auf Bundesebene wird im Rahmen der Demographiestrategie der Bundesregierung das Thema Demenz behandelt; auf Landesebene haben sich die Demenz-Servicezentren etabliert und unterstützen lokale Strukturen; in Arnsberg sind zahlreiche Projekte und Initiativen entstanden mit dem Ziel, die Lebensqualität von Menschen mit Demenz zu verbessern.


Der Weltalzheimertag 2013 ist für die Mitglieder des Arnsberger Netzwerkes Demenz ein guter Zeitpunkt für eine Standortbestimmung: Was funktioniert gut - und was funktioniert noch nicht gut genug? Hier sind Sie gefragt! Mit Ihrem Wissen und Ihren Erfahrungen aus dem beruflichen, freiwilligen oder privaten Bereich, ob aus Medizin, Pflege, Therapie, Engagement oder Familie. Der Fachtag soll die Perspektiven der unterschiedlichen Akteure zusammenführen und so einen Überblick über den aktuellen Stand der Versorgung von Menschen mit Demenz in Arnsberg ermöglichen.

Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihre Erfahrungen und Ihr Wissen einzubringen! Wir würden uns freuen, wenn Sie sich an diesem Austausch beteiligen!

Das Arnsberger Netzwerk Demenz

Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier.

Um möglichst viele Teilnehmer zu Wort kommen zu lassen, werden 9 Thementische eingerichtet. Jeder Tisch beschäftigt sich mit einem eigenen Thema. Eine Übersicht über die Thementische finden Sie hier:

Tisch 1: Menschen mit Demenz/Delir im Krankenhaus
Tisch 2: Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen in der Hausarztpraxis
Tisch 3: Spannungsfeld: Sicherheit oder Freiheitsentzug?
Tisch 4: Menschen mit Demenz im Dorf und in der Nachbarschaft
Tisch 5: Das liebe Geld: Pflegeversicherung und MDK-Begutachtung
Tisch 6: Betreuung & Pflege zu Hause - eine Herausforderung mit Grenzen?!
Tisch 7: Das Leben in einer Wohngemeinschaft - eine „wirkliche" Alternative?!
Tisch 8: Umgang mit herausforderndem Verhalten bei Menschen mit Demenz
Tisch 9: Wege für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Pflegeaufgaben