Prävention

Es gibt leider keine Garantie, durch eine gute Prävention einer Demenzerkrankung zu entgehen. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass bei bestimmten Verhaltensweisen Demenzerkrankungen seltener auftreten. Grundsätzlich sollten Sie sich individuell beraten lassen.
Gerade zur Prävention vaskulärer Demenz wirken sich folgende Maßnahmen positiv aus:

Ausreichende Flüssigkeitszufuhr
Da gerade bei älteren Menschen ein Flüssigkeitsmangel zu Austrocknung und Verwirrtheit führen kann, sollte darauf geachtet werden, dass mindestens ein Liter Flüssigkeit pro Tag (wenn möglich mehr) zu sich genommen wird.

Ausgewogene und ballaststoffreiche Ernährung

Um Verstopfungen und Gewichtverlust vorzubeugen, sind regelmäßige Mahlzeiten und eine ausgewogene Kost geeignet (viel Gemüse, Obst und vollwertige Nahrungsmittel).

gymnastik
  ernährung
  spielen


Nicht rauchen

Rauchen kann zu Gefäßverengungen führen, die unter Umständen eine vaskuläre Demenz auslösen kann.

Viel körperliche Bewegung

Körperliche Bewegung kann einer krankhaften Veränderung der Blutgefäße vorbeugen. Außerdem fordern die komplexen Bewegungsabläufe auch das Gehirn an. Hier sind insbesondere hochkomplexe Vorgänge wie Tanzen geeignet, das Gehirn in Schuss zu halten.

Immer wieder Neues lernen
Gehirntraining ist dazu geeignet, das Gehirn immer wieder anzuregen. Hier kommt es allerdings darauf an, die richtigen Übungen auszuwählen.

Überprüfung der Medikamente
Gerade ältere Menschen nehmen häufig eine Vielzahl an unterschiedlichen Medikamenten zu sich. Nicht immer sind diese auch aufeinander abgestimmt. Dadurch kann es zu Beeinträchtigungen der kognitiven Leistungsfähigkeit kommen. Nehmen Sie Kontakt zu einem Facharzt oder zu uns auf, um sich in diesen Fragen beraten zu lassen.